SolarCoin als digitaler Anreiz für Solarstrom

SolarCoin ist eine digitale Währung, die im Jahr 2014 vor dem Hintergrund der Energiewende von der SolarCoin-Stiftung in Kooperation mit der Solarindustrie eingeführt wurde, um weltweit mehr Solarstrom zu produzieren und so die Umwelt zu schonen. In diesem Artikel sollen die wesentlichen Merkmale dieser vergleichsweise neuen Kryptowährung vorgestellt werden.

Die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zur Strom- und Wärmeerzeugung hat zur Folge, dass Treibhausgase, Schadstoffe und überschüssige Wärme in die Atmosphäre emittiert werden und so zu einer Mehrbelastung der Umwelt führen bzw. über die Erderwärmung zum Klimawandel beitragen können. Durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen wie z. B. aus Solar-, Wasser- oder Windkraft lassen sich diese Emissionen vermeiden, so dass im energiepolitischen und -rechtlichen Kontext verstärkt insbesondere monetäre Anreize für die Nutzung und den Ausbau erneuerbarer Energien gesetzt wurden und werden.

Ein solcher finanzieller Incentive ist die Einführung des alternativen Zahlungsmittels SolarCoin (Währungszeichen: § oder SLR), das von privaten und gewerblichen Produzenten von Solarstrom in Anspruch genommen werden kann, indem sie für die Erzeugung von umweltfreundlichem Solarstrom und den damit einhergehenden Umweltschutz belohnt werden. Das Kryptogeld als energiegesichertes Zahlungsmittel soll in den nächsten Jahrzehnten die Installation und den Ausbau von Solaranlagen durch die Reduzierung ihrer Amortisationszeit fördern und noch mehr Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien schaffen.

Dabei entspricht 1 SLR einer elektrischen Megawattstunde (MWh) Strom aus Sonnenenergie. Die maximale Ausgabe beträgt 98,34 Milliarden SLR, deren Großteil derzeit noch auf dem Reservekonto der SolarCoin-Stiftung liegt, was somit einer gesamten Solarenergieerzeugung in Höhe von 98.340 Terawattstunden (TWh) entspricht. Stand heute befinden sich bereits mehr als 9 Mio. SLR, entsprechend 9 TWh Solarstrom, in 64 Ländern im Umlauf. Alle Transaktionen des weltweiten SolarCoin-Umlaufs sind auf der Plattform „SolarCoin Blockchain Explorer“ unter der Internetadresse https://chainz.cryptoid.info/slr/ in Echtzeit und öffentlich einsehbar.

Für eine Teilnahme am digitalen Währungssystem registriert der Solarstromproduzent seine Solaranlage, z.­ B. einen Sonnenkollektor auf dem Dach der antragstellenden Privatperson, bei der SolarCoin-Stiftung, die den Antrag nach ihren einschlägigen Kriterien prüft, ihn im positiven Fall genehmigt und die Anlage präqualifiziert. Die Stiftung sendet dann digitale Münzen aus dem o. g. Reservekonto an den Anspruchsteller (zu sehen ebenfalls auf cryptoID, s. o.), der seine erworbenen SolarCoins mit Hilfe eines Wallets verwaltet.

Nachstehend ist eine solche digitale SolarCoin-Münze schematisch abgebildet (Quelle: SolarCoin). Weiterführende Informationen zum Thema finden sich unter anderem auf der Internetseite der SolarCoin-Stiftung unter der Webadresse https://solarcoin.org/.